2. Erzählfestival „Abenberger Turmgeschichten“ am 18. September 19 - 23 Uhr

„Abenberger Turmgeschichten“ verzaubern die Nacht am 18. September, wenn Erzähler*innen zum Lauschen und Flanieren rund um die Burg einladen. Martin Ellrodt, Alexandra Eyrich, Julia Klein, Maria Carmela Marinelli und Dirk Nowakowski entführen die Zuhörenden in das faszinierende Reich der Geschichten und erwecken so manche Burgsaga aus dem Dornröschenschlaf. Lustige Anekdoten, magische Momente und herzzerreißende Tragödien: Jeder Stein der Burg erzählt Geschichte und Geschichten. Passend zur aktuellen Ausstellung „Von der Minne zum Rock“ wird natürlich auch so manche Minnestory live erzählt. Walter von der Vogelweide und Wolfram von Eschenbach würden sich freuen!

Jede Geschichte dauert etwa 15 spannende Minuten und dann geht es weiter zur nächsten der fünf Stationen. Die Gäste spazieren im Freien um die Burg und lauschen den Geschichten, die von den Türmen, aus den Fenstern, bzw. von den Mauern der Burg erzählt werden. So ist genügend Platz und für den nötigen Abstand sorgt das Stelzentheater „Die Stelzer“ mit ihren langen Stelzen und einem grandiosen Programm auf zwei Meter Höhe.

Mit den Geschichten zur guten Nacht klingt das zweite Erzählfestival im Stillasaal der Burg Abenberg aus. Bereits um 17.30 Uhr stellt sich der neue Turmschreiber Leonhard F. Seidl im Gespräch mit Martin Ellrodt vor.

Eintritt 8 Euro

Eine Anmeldung unter 09178/ 90618 oder info@museen-abenberg.de ist erforderlich. Restplätze werden vor Ort vergeben. Bei Bedarf begleiten Gebärdendolmetscherinnen die Veranstaltung (bitte bei der Anmeldung angeben).

 



©Zweckverband Burg Abenberg 2020
gefunden unter: http://museen-abenberg.de/desktopdefault.aspx/758_read-21307/